top of page

Wer bist du in Verbindung?

"Wer muss ich hier sein?" war so lange die Frage, an der ich mich orientiert habe.


Erwartungen erspüren - und erfüllen.


Der verzweifelte Versuch, gemocht, akzeptiert, gebraucht, unterhaltsam, hilfreich und letztendlich: geliebt zu sein.


Kein Wunder, dass mich das Beisammensein mit Menschen völlig erschöpft hat.


Kein Wunder, dass es so viel einfacher war, allein zu sein.


Kein Wunder, dass ich irgendwann keine Idee mehr davon hatte, wer ich eigentlich bin in Beziehung.


Allmählich stehe ich auf festerem Grund.


Ja, ich beobachte mich darin, dass es etwas in mir gibt, das gefallen will. Das ängstlich und unsicher ist.


Gleichzeitig kann ich gut in mir verankert bleiben. Die Unsicherheit spüren, umarmen, an die Hand nehmen. Ohne mich an ihr abzukämpfen.


Und ja, vielleicht erfülle ich nicht alle Bedürfnisse meines Gegenübers. Aber das muss ich auch nicht. Die zu sein, die ich bin - das ist letztlich das größte Geschenk, das ich anderen machen kann. Und es ist das größte Geschenk, das ich mir selbst machen kann, mich mit Menschen zu umgeben, die sich genau das von mir wünschen.


Danke, dass es davon inzwischen einige gibt. Es heilt mich. So sehr.


Wer bist du in Verbindung mit anderen? Ganz und gar du oder der Versuch einer Version, von der du denkst, dass sie mehr Liebe verdient hat?


Wenn du keine Idee mehr hast, wer du bist, lass dich mit Körperlauschen daran erinnern. Wenn du dir meine Begleitung wünschst, schreibe mir gern eine Nachricht! Ich freue mich auf dich!

Comments


bottom of page