top of page

Fühlen wollen und nicht können.

Manchmal muss ich fast ohnmächtig dabei zusehen, wie mein System mein Fühlen bremst.

Wie da ganz viel Wut in mir ist, Frustration, so viel "NEEEEEIN!" - und während ich mir eigentlich erlauben möchte, all das zu verkörpern, zu stampfen, zu schreien, zu bewegen und mit dem Leben zu schimpfen...

... erzählt mir mein Verstand, dass es doch keinen Grund gibt, so zu fühlen. Weil ich muss es doch auch mal so sehen... Und außerdem geht es mir doch eigentlich auch gut... Und was sind das eigentlich genau für Gründe, warum es mir so geht? Und wogegen genau richtet sich denn das Nein? Und hast du auch schonmal überlegt, dass....


ARGH!!! 😖


So extrem habe ich das lange nicht mehr erlebt, dass mir der Verstand so ins Fühlen reinschießt. Alles deckeln will, den Prozess unterbricht, der wahrscheinlich, wenn ich mich einmal genüsslich reingesteigert hätte, auch schnell gegessen gewesen wäre.


Stattdessen fühle ich mich total erschlagen. Der Kopf qualmt, alles in mir ist müde und erschöpft. Weil es nicht fließen konnte.

DAMIT wiederum okay sein, diese Nicht-Erlaubnis dafür, einfach einmal völlig grundlos herumzuwüten, zu erlauben... das hat mich ein wenig Überwindung gekostet. Aber es wird weicher dazu in mir. Ist halt so. Ich spüre die Teile in mir, die immer abwägen, regulieren, beschwichtigen wollen. Die haben ja auch nur Angst.


Ein bisschen doof finde ich sie heute trotzdem. Mäh.

Comentários


bottom of page